Was tun gegen graue Haare?

Dies sind Beiträge unserer User. Möchtest Du auch Beiträge verfassen, so melde Dich bitte hier an.
Beitrag des Users warlord

“Gibt es ein natürliches Mittel gegen graue Haare” – eine Frage, die sich die meisten Menschen zwischen 30 und 40 stellen, wenn sie die ersten grauen Strähnen bemerken. In letzter Zeit tauchen neue Supplements und Mittelchen auf dem Markt auf, die versprechen, die Entstehung von grauen Haaren zu verzögern oder sogar umzukehren. Aber was ist dran? Können diese Mittel gegen graue Haare halten, was sie versprechen, oder sind sie absoluter Bogus? Lies weiter und erfahre, wie graue Haare entstehen und was man dagegen tun kann.

Gibt es wissenschaftliche Beweise für die Wirksamkeit der Mittel gegen graue Haare?

Leider gibt es keine wissenschaftlichen Studien, die den Beweis liefern konnten das irgendein Kraut, eine Ernährungsweise, ein Supplement oder ein Produkt gegen die Entstehung von grauen Haaren wirksam ist. Aber es gibt einige Ansätze, die gegen frühzeitige graue Haare wirken könnten und die für Dich durchaus interessant sein könnten.

Warum bekommen wir überhaupt graue Haare?

Ein besseres Verständnis, warum wir graue Haare bekommen, ist für weitere Forschungsarbeit auf jeden Fall nützlich. Deshalb fange ich damit an. Die Haarfarbe wird durch kleine Haarpigmente produziert, die in den Haarfollikeln sitzen und die Melanozyten genannt werden. Wenn wir älter werden, dann produzieren diese Melanozyten nach und nach immer weniger Pigmente, bis sie schließlich völlig inaktiv werden. Neue Haare, die durch die Haarfollikel mit den inaktiven Melanozyten produziert werden, haben keine Pigmente – und das sind graue Haare.

Jeder von uns hat in seinen Genen einen Zeitpunkt gespeichert, zu dem die Haare Pigmentlos nachwachsen und ab dem wir graue Haare bekommen. An diesem Zeitpunkt können wir nichts ändern, aber es gibt Krankheiten, die die Haare lange vor diesem Zeitpunkt grau werden lassen und durch die graue Haare schneller entstehen als normal. Am bekanntesten sind die Folgenden:

Störungen der Schilddrüsenfunktion

Krankheiten wie die Basedow Krankheit (Morbus Basedow), Hashimoto-Thyreoiditis, eine Über- und eine Unterfunktion der Schilddrüse werden mit der frühzeitigen Entstehung von grauen Haaren in Verbindung gebracht.

Ein Mangel an Vitamin B12

Ein Vitamin B12 – Mangel entsteht durch ein Ernährungsweise entstehen, bei der auf den Verzehr von Eiern, Milch und Fleisch verzichtet wird. Diese Nahrungsmittel sind die wichtigsten B12 Lieferanten. Manchmal ist der Darm auch nur eingeschränkt in der Lage Vitamin B12 zu absorbieren. Dazu kommt es häufig durch chirurgisch Eingriffe an der Darmwand oder durch Krankheiten wie Morbus Crohn, Zöliakie, einem Fischbandwurm – Befall, einer übermäßigen Bakterienwachstum im Dünndarm oder einem Proteinmangel durch eine Autoimmunerkrankung oder einen Gendefekt.

Vitiligo (Weißfleckenkrankheit, Flechte)

Eine Krankheit, bei der die Haut Melanozyten verliert, wodurch weiße Flecken auf der Haut entstehen. Häufig sind auch die Melanozyten der Kopfhaut betroffen – und daraus resultieren graue Haare.

Rauchen

Das Rauchen von Zigaretten kann dazu führen, dass man graue Haare bekommt. Der genaue Mechanismus ist nicht erforscht, aber es gibt verschiedene Studien, die darauf hindeuten.

Wenn die oben genannten Krankheitsbilder wirkungsvoll bekämpft werden, dann kann in einigen Fällen die Entstehung von grauen Haaren auf den genetisch vorbestimmten Zeitpunkt verzögert werden.

Gibt es ein natürliches Heilmittel gegen graue Haare?

In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und in der traditionellen indischen Medizin (Ayurveda) deuten frühzeitige graue Haare auf eine tiefer liegende Störung des Organismus hin.

In der TCM spiegeln die Haare die Qualität des Blutes und die Arbeit der Nieren wieder. Die Nieren und das Blut spielen in der TCM eine zentralere Rolle, als in der westlichen Medizin.

Nahrungsmittel, die nach der TCM die Nieren und das Blut stärken, sind:

Hijiki Algen
Melasse
Schwarzer Sesam
Brennnesseln
Weizengras
Chlorophyll

Bedenke allerdings, dass ein zu viel an diesen Nahrungsmitteln schädlich sein kann. Zu viel Jod (durch den Verzehr von Algen) kann zu Störungen der Schilddrüse führen – und das lässt wiederum frühzeitig graue Haar sprießen.

Laut der TCM sollte auf den übermäßigen Verzehr von Fleisch, Milchprodukten und Salz verzichtet werden.

Viele kommerzielle Produkte, die damit werben, dass sie graue Haare bekämpfen können, enthalten Kräuter, die in der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt werden, um das Blut und die Nieren zu stärken. Das bekannteste Kraut ist He Shou Wu, das auch Polygonum multiflorum oder Fo-Ti genannt wird. Allerdings warnen einige TCM – Experten davor, dass eine Überdosierung mit He Shou Wu zu Stimmungsschwankungen, Depressionen und Wutausbrüchen führen können. Der Besuch eines Fachmanns ist deshalb dringend angeraten, bevor He Shou Wu gegen graue Haare eingesetzt wird.

Im Ayurveda werden die Haare mit dem Pitta – Typ in Verbindung gebracht, aber auch Störungen im Vata – Typ, ausgelöst durch Stress, können graue Haare verursachen.

Ein Kraut, das im Ayurveda gegen graue Haare eingesetzt wird, ist Bringajara, was übersetzt “König der Haare” bedeutet. Es wird oral eingenommen, um die Energien der Leber und der Niere zu unterstützen. Bislang gibt es aber noch keine Studien über die Wirksamkeit des Krautes. Bringajara ist auch ein häufiger Inhaltsstoff von Haarölen und Haarwassern, die auf die Kopfhaut aufgetragen werden.

Ein weiteres beliebtes ayurvedisches Kraut gegen graue Haare ist Amla. Es wird gegen Entzündungen, zur Stärkung der Augen und gegen frühzeitige graue Haare eingesetzt.

Die generelle Entstehung von grauen Haaren ist also genetisch bedingt und kann nicht verhindert werden. Es gibt aber einige Erkrankungen die dazu führen, das man frühzeitig graue Haare bekommt – und gegen diese Art graue Haare kann man etwas tun!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Haare, Hausmittel und getagged . Lesezeichen: Permalink. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar abgeben

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.