Hausmittel gegen Sodbrennen

Dies sind Beiträge unserer User. Möchtest Du auch Beiträge verfassen, so melde Dich bitte hier an.
Beitrag des Users ternanok

Hier aus unserer Rubrik Hausmittel die nächste Anleitung. Selbstbehandlung von Sodbrennen.

Wie bei vielen Leiden gibt es auch bei Sodbrennen zahlreiche Hausmittel. Wir werden in diesem Artikel die besten vorstellen.

Wie entsteht Sodbrennen überhaupt?

Das Brennen entsteht durch einen Überschuss von Magensäure. Der Magensaft ist bereits von Natur aus sehr sauer, um die Zerkleinerung von Nahrung und das Abtöten von Mikroorganismen, möglichst effektiv auszuführen.

Die meisten Menschen wissen bereits, welche Speisen oder Zubereitungsarten Ihnen Beschwerden bereiten. Diese sollten dann im täglichen Speiseplan vermieden werden.

Die Unverträglichkeiten sind recht individuell, jedoch gibt es Lebens- und Genussmittel, die eine Magenübersäuerung bewirken und Sodbrennen auslösen können.

Dazu gehören Tabak, alkoholische Getränke (vor allem Weißwein), Kaffee, Wurstwaren, Chili, Pfeffer, Senf und Meerettich.

Sodbrennen entsteht auch durch Rohkost jeglicher Art, da diese einen Säureüberschuss hervorrufen.

Gegartes Gemüse, wie etwa Kartoffeln und Karotten, sind hingegen gut bekömmlich. Haferschleim, am besten ohne Milch und Zucker zubereitet, gehört wahrscheinlich zu den bekanntesten Hausmitteln gegen Sodbrennen.

Der beste Weg ist es sich selbst zu testen und einen persönlichen Plan zu erstellen.

Kamillentee hilft bei Sodbrennen

Kamille ist ein gutes Hausmittel bei Sodbrennen. Sie ist innerlich und äußerlich vielseitig anwendbar. Bei Sodbrennen macht man sich die entzündungshemmende, wundheilende und krampflösende Eigenschaft zunutze.

Also, wenn ein akuter Fall von Sodbrennen eintritt, einfach eine Tasse Kamillentee trinken. Dies beruhigt den übersäuertem Magen. Am besten den Tee schluckweise in Ruhe trinken. Der Tee sollte nicht mehr allzu heiß sein.

Heilpflanzen gegen Sodbrennen

Die Naturheilkunde kann dabei gegen Sodbrennen helfen. Eine Teemischung aus Kalmuswurzel (20g), Schafgarbe (20g) und Pfefferminze (10g) wirkt u.a. anregend auf die Magenmuskulatur und beschleunigt die Magenentleerung.

Beruhigend und reizlindernd wirken Aufgüsse aus Wacholderbeeren und Kamillenblüten.

Um die Säuremenge im Magen chemisch-physikalisch zu verringern, hilft Heilerde (z.B. Luvos oder Bullrich). Diese einfach in Wasser verrühren oder als Kapsel einnehmen.

Was auch sehr hilft ist Weißkohlsaft. Dieser hat eine neutralisierende und aufsaugende Wirkung auf die Magensäure. Dies funktioniert allerdings erst ab einer Anwendung von 14 Tagen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Lesezeichen: Permalink. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar abgeben

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.